Museum 'Haus beim Brunnen'

Adresse Luzernerstrasse 16
6037 Root
Telefon 041 450 22 52
E-Mail info@langjahr-film.ch
Homepage www.museum-root.ch

Öffnungszeiten
jeden 1. Sonntag im Monat von 14.00 - 17.00 Uhr. Führungen nach Absprache

 

Beschreibung
Hand am Werk - Schuhmachergeschichte(n)
Dies war die 1. Ausstellung im Museum in Root (Eröffnung 6. September 2002).  Der Nachlass des letzten Störschuhmachers von Root, Josef Stücheli (1892-1968) ist zu einem grossen Teil erhalten geblieben. Josef Stücheli lebte und arbeitete in diesem aus dem 17. Jh. stammenden Tätschhaus, zusammen mit seiner Frau und seinen elf Kindern, bis zu seinem Tod im Jahre 1967.
Die Besucher erleben eine Welt, die geprägt ist von Armut und Entbehrung, aber auch die Welt eines selbstständigen Handwerkers, der seine Identität in seiner Arbeit, in der - Hand am Werk -, sowie auch in der Religion gefunden hat.

                                                      
Root im Wandel der Zeit
Die 2. Ausstellung (Eröffnung 20. Januar 2006) beschäftigt sich mit den Veränderungen in Root entlang der Luzernerstrasse / Bahnhofstrasse im Verlauf der letzten 100 Jahre. Als Teil der Kantonsstrasse Luzern – Zürich hatte sie schon immer eine zentrale Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des Rontals. Das Haupanliegen dieser Ausstellung besteht darin, das Dorfgedächtnis in jedem einzelnen von Root wachzurufen, um so der Nachwelt ein weiteres Stück Alltagsgeschichte bewusst zu machen und zu erhalten.

Fotos und Postkaten von früher werden dem heutigen Aussehen der Gebäude gegenüber gestellt. Was zu den jeweiligen Häusern recherchiert wurde ist einerseits in einem Begleittext beschrieben, andererseits an einer Hörstation zu erfahren. Ebenfalls sind Zeitzeugengespräche mit älteren RooterInnen auf DVD zu sehen. Aber nicht nur die Veränderungen entlang der Hauptstrasse sind dokumentiert. Es sind auch wichtige Bauten, verschwundene Gebäude und Luftaufnahmen in zeitlichen Abständen von Root und seinen Nachbargemeinden zu sehen.


Geschichte der Rooter Wirtshäuser
Die 3. Ausstellung ist seit dem 5. November 2010 im Museum zu sehen.
Die ersten Tavernen können bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden.
Sie wandelten sich während der Jahrhunderte zu Wirtshäuser und Hotels. Zwei sind im Laufe der Zeit verschwunden, die Anderen werden heute noch als Restaurants geführt. Die Industrialisierung, das Schwinden des Bauernstandes und die kriegerischen Auseinandersetzungen haben die Schicksale der Wirte und deren Wirtschaften unterschiedlich geprägt und beeinflusst. Wir laden Sie zu einem Streifzug durch die Zeit ein.

Haus Friedheim "Schniderlilonzi"

Der Nachlass aus dem Haus erzählt vom Leben zwischen Kolonialwarenladen, Coiffeursalon und Schneideratelier, und vieles mehr.


Dorfheimscheune und Eisenhammer

Im Februar 2015 wurden im Dorfzentrum von Root zwei Gebäude abgerissen: die ehemalige Dorfheimscheune und der Eisenhammer, der früher «Zemäntli» genannt wurde. Einzelne Gegenstände im Museum zeugen von der Geschichte dieser Häuser.

Zeitzeugengespräche und Archiv
Das Museum legt grossen Wert auf das Sammeln und Erhalten der ganz persönlichen Erinnerungen, vor allem der älteren Generation. Diese sind anhand von Gesprächs- und Filmaufnahmen, sowie einem stetig wachsenden Fotoarchiv festgehalten worden, damit ein kostbarer und lebendiger Teil der Rooter Geschichte nicht in Vergessenheit gerät.
Zeitzeugengespräche können in gemütlicher Atmosphäre auf DVD angeschaut werden. Auch das Archiv mit Ortsgeschichte und reichem Bildmaterial ist für die Besucher zugänglich.


Konzept, Ausführung und  Oral History: Antje Jensen, Erich Langjahr, Silvia Haselbeck
Mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Root, Kulturkommission, Raiffeisenbank Luzern


Hier finden Sie die Homepages der Luzerner Museen sowie des Schweizer Museumsverbandes.